Forderungsmanagement: + 49 (0) 6251 - 175 05 92
E-Mail: inkasso@truelaw.de
www.truelaw.de

Verfasst von Truelsen Rechtsanwälte, Wirtschaftskanzlei in Frankfurt und Bensheim, am 16. Juni 2016 in Aktuell

Inkasso- Versandhandel

Werbung: Unternehmen setzen auf die Fußball-EM   Die Gruppenphase der Fußball-Europameisterschaft läuft inzwischen auf Hochtouren. Während das Turnier für die europäischen Fußball-Fans das wohl wichtigste Großereignis in diesem Jahr ist, sehen viele Unternehmen in der Europameisterschaft vor allem eine große Werbemöglichkeit. Von besonderer Bedeutung ist das Turnier dabei naturgemäß für die Sportartikelhersteller, die die Trikots der teilnehmenden Nationalmannschaften vertreiben. Die Nachfrage nach dem Trikot der deutschen Nationalmannschaft bleibt allerdings aktuell wohl hinter den Erwartungen zurück. Aber nicht nur die Sportartikelhersteller wollen von der EM profitieren sondern auch Unternehmen, deren Tätigkeitsschwerpunkt nicht zwingend im Sportbereich liegt. Hierzu zählen etwa die Kooperationspartner des Deutschen Fußballbundes Coca-Cola, Mc Donald´s und Ferrero. Neben diesen Unternehmen, die offiziell mit den Fußballverbänden der einzelnen Staaten oder dem Veranstalter des Turniers, der UEFA, kooperieren, wollen auch andere Firmen die allgemeine Fußball-Begeisterung nutzen. So entstehen etwa spezielle Fan-Editionen bestimmter Produkte, die häufig um einen zum Fußball passenden Namenszusatz ergänz werden. Außerdem gewinnt die Farbkombination schwarz-rot-gold, in der etwa Zahnbürsten, Baby-Schnuller oder selbst Küchenpapier in EM-Zeiten angeboten werden,...

Mehr

Inkasso eCommerce und Internethandel| 9000 Mitarbeiter bei der DHL Delivery GmbH

Verfasst von Truelsen Rechtsanwälte, Wirtschaftskanzlei in Frankfurt und Bensheim, am 18. Februar 2016 in Aktuell

Inkasso- Versandhandel

Transportrecht |Seit etwa einem Jahr existieren die regionalen Paketgesellschaften der DHL Delivery GmbH. Bei dieser Tochtergesellschaft der Deutschen Post konnten inzwischen mehrere Tausend neue Stellengeschaffen werden. Wie ein Sprecher des Unternehmens erklärte, seien inzwischen etwa 9000 Mitarbeiter in den insgesamt 49 Regionalgesellschaften der DHL Delivery GmbH beschäftigt. 3800 dieser Mitarbeiter waren zuvor befristet bei der Post angestellt. In den regionalen Paketgesellschaften gilt nicht der Tarifvertrag für Post-Beschäftigte, sondern die Tarifvereinbarungen des Speditions- und Logistikgewerbes, weshalb es in letztem Jahr zu Streitigkeiten zwischen der Deutschen Post und der Gewerkschaft Verdi kam. Nach Einschätzung der Post könnten bis 2025, sofern das Wachstum des Online-Handels stabil bleibt, bis zu 20000 weitere Stellen bei der DHL Delivery GmbH geschaffen werden. Informationsquelle: Handelsblatt online...

Mehr

Inkasso Internethandel |Logistik-Konzern Schenker sieht nach Ende der Sanktion Potenzial im Iran

Verfasst von Truelsen Rechtsanwälte, Wirtschaftskanzlei in Frankfurt und Bensheim, am 7. Januar 2016 in Aktuell

Inkasso-Internethandel

Transportrecht | Das Logistikunternehmen Schenker, eine Tochtergesellschaft der DB Mobility Logistics AG, möchte seine Geschäfte im Iran wieder aufnehmen, sobald dies nach der Sanktions-Aufhebung möglich ist. Viele Kunden, besonders aus dem Bereich der Medizintechnik, dem Maschinenbau und der Automobilindustrie, haben Interesse signalisiert. Das Pro-Kopf-Einkommen der iranischen Bevölkerung wird als hoch eingestuft und lässt eine hohe Konsumbereitschaft erwarten. Informationsquelle: FOCUS online vom...

Mehr

Anwalt für Inkasso Großhandel | Mobile Endgeräte: Nutzer bevorzugen das Smartphone

Verfasst von Truelsen Rechtsanwälte, Wirtschaftskanzlei in Frankfurt und Bensheim, am 19. September 2015 in Aktuell

Forderungmanagment Rhein-Main

IT-Recht | Laut einer Studie ist das Smartphone mittlerweile das beliebteste mobile Endgerät der Nutzer. 75 Prozent der Befragten besitzen und nutzen ein solches Gerät. Das klassische Notebook erreichte einen Wert von 72 Prozent und wurde damit durch das Smartphone von der Spitze verdrängt. Besonders in der Gruppe der 18- bis 24-Jährigen nutzen inzwischen neun von zehn Personen ein Smartphone. Auch die Verbreitung von Tablet-PCs hat deutlich zugenommen. Während 2014 rund ein Drittel der Befragten ein solches Gerät nutzte, ist es inzwischen fast die Hälfte. Smartwatches sind bislang hingegen nur wenig verbreitet. Lediglich drei Prozent der Befragten gaben an eine solche Uhr zu nutzen. Im Zuge des Global Mobile Consumer Survey wurden weltweit 49500 Personen zwischen 18 und 75 Jahren befragt. 2000 Teilnehmer der Umfrage kommen aus Deutschland. Informationsquelle: WirtschaftsWoche online...

Mehr

Inkasso u& Forderungsmangement Bensheim | 1200 Mitarbeiter könnten SAP freiwillig verlassen

Verfasst von Truelsen Rechtsanwälte, Wirtschaftskanzlei in Frankfurt und Bensheim, am 12. August 2015 in Aktuell

Forderungmanagment Rhein-Main

Arbeitsrecht  | Laut eines Medienberichts haben sich 1200 Mitarbeiter des Softwareunternehmens SAP für ein Freiwilligen- und Vorruhestandsprogramm des Konzerns gemeldet. Das Programm soll es Mitarbeitern ermöglichen freiwillig aus dem Konzern auszuscheiden. Bei über 50 Prozent der Interessenten soll SAP bereits zugestimmt und einen Aufhebungsvertrag mit den betroffenen Arbeitnehmern geschlossen haben. SAP wollte den Bericht nicht bestätigen, teilte aber mit, dass die Aufhebungsverträge nicht automatisch jedem Interessenten angeboten werden könnten. Im Zuge eines Umbaus des Unternehmens sollen weltweit 3000 Stellen abgebaut werden. Informationsquelle: WirtschaftsWoche online...

Mehr
Seite 1 von 8123...Letzte »